PIRAEUS – HARBOR OF THE WORLD

OCTOBER 18TH 2003

MUSIC BY MIKIS THEODORAKIS
Art Director, Light, Laser & Pyro Design Gert Hof
Produced by Asteris Koutoulas for the Governor of Piraeus
Executive Producers Vassilis Riziotis & Dimitris Koutoulas
Technical Director Gerd Helinski
Programming & Operator Jens Probst
Production Management Renos Varlas
Light Equipment Procon MultiMedia AG Hamburg
Fireworks Nanos Fireworks Athens
Pyro Effects Daniel Schwartz Berlin
Laser Equipment Laser Design Athens
Logistics Bauer Concept Berlin
Stage & Local Production New Sound & Light Ltd. Athens

On October 18th, 2003 our Gert Hof team accepted the invitation of Jannis Mihas to transform the harbor of Piraeus into the first Olympic light-harbor of the world. Gert directed a gigantic show from light, pyro and firework within the unique scenery of the historic harbor in Piraeus, thus we opened the festivities to the Olympic 2004 in Greece. The light-architecture with its light-beams was sticking out into the sky up to a height of 15 km. It could still be seen from the distant capital Athens. Hundred thousand spectators were enthusiastic about Mikis Theodorakis' "Canto Olympico" and the precise transposition of the music into an incomparable light-installation midst of the Greek culture-landscape. With this production, Gert Hof formed the beginning for an intended cultural enlivenment of the harbor-terrain of PirŠus which used to be purely commercial up to now.

Asteris Koutoulas


Als Gert den Piräus-Event vorbereitete, wählte er als musikalische Grundlage der Inszenierung die Komposition „Canto Olympico“ von Mikis Theodorakis. Das 49minütige Werk, aus dem Gert etwa 20 Minuten für seine Show kompilierte, war im Auftrag des Internationalen Olympischen Komitees für die Olympischen Spiele 1992 in Barcelona entstanden und dort auch uraufgeführt worden. Musikalisch steht das Werk in der Tradition großer chorsinfonischer Schöpfungen, wie z.B. der CARMINA BURANA von Orff, bewahrt dabei aber Theodorakis’ melodische und rhythmische Eigenständigkeit und knüpft an manchen Stellen an seinen CANTO GENERAL an, was sich bereits im Titel des Werks manifestiert. Die sieben Teile des “Olympischen Gesangs”, deren Texte von Dimitra Manda und Mikis Theodorakis verfasst wurden, beschreiben die Geschichte der Olympischen Spiele von dem Moment an, da sie in der Antike ins Leben gerufen wurden, bis zu ihrer Wiedergeburt in der Neuzeit. A.K.

Die CD wurde veröffentlicht bei Intuition Music: „Canto Olympico“ für Tenor, Bass, Klavier, Chor und Orchester, INT 3 107 2.


Wir luden im Herbst 2003 den "Architekten des Lichts" nach Piräus ein. Das Resultat der künstlerischen Arbeit Gert Hofs hat unsere Erwartungen absolut erfüllt! Gert Hof schenkte uns ein einzigartiges farbiges Lichtspektakel. Wir sahen den gro§en Hafen von Piräus mit anderen Augen. Gert Hof "kooperierte" mit dem Wasser des Meeres und den Schiffen, und so entstand ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk. Für uns alle war es ein überwältigendes Ereignis. Gewaltige Lichtzylinder stiegen aus dem Wasser zum Himmel, während leuchtende Kaskaden die Musik des "Canto Olympico" von Mikis Theodorakis begleiteten. Der Architekt des Millennium-Events auf der Akropolis begeisterte alle, die sich im Oktober 2003 in Piräus eingefunden hatten. Wir danken ihm von Herzen für diese einmalige Inszenierung und die zauberhaften Augenblicke, die er uns schenkte.

Jannis Mihas, Gouverneur von Piräus