"Alkestis Protopsalti in Berlin – The German found the Volcano"

by Nikos Moraitis

When the greekgerman producer Asteris Koutoulas suggested to Alkestis Protopsalti to present "San Ifestio pou xypna" / "Like a Volcano rising" (a record with commercial success in Germany) in a church in Berlin, she replied that she would do it, if a very good guitar player would agree to accompany her, so as to present to the audience a minimal version of the 'Volcano", that would suit the place. She immediately thought of Vaggelis Bountounis, she dialed his telephone number and she expressed her desire to work with him. He – a top player of classic guitar having prenticed with Andre Segovia and Manos Hatzidakis – did not know Protopsalti's record, he asked her to listen to it, and, after listening to it carefully, he accepted the challenge.And while both began rehearsals denuding Nikos Antypas' music from its electronic wrapping, in Germany one city after the other requested from A. Koutoulas to experience the "Lava". Thus, the one concert in Berlin became six (Frankfurt, Nuremberg, Amburg, as well as Copenhagen in Denmark and Amsterdam in Holland). So "Volcano Minimal", the initial title of the program, became maximal regarding the places and the duration of the tour. Additionally, the meeting of a player of classic guitar with an important singer extended the repertoire, and it included songs of Manos Hatzidakis (Athanasia, H mpalanda tou Ouri, Marianthh, O efialths ths Persefonhs, H mpalanda twn aisthhsewn kai twn paraisthhsewn), songs of Mikis Theodorakis (Faidra), of Stamatis Kraounakis (H swthria ths psyxhs, Douleia, Yperwkeanio, Mpouloukia), as well as songs of Goran Bregovic.
With these songs in their luggage they gave their first performance (19/03) in a protestant church in Berlin, which, besides its everyday function, hosts cultural events with ethnic music for the past 15 years. Its name is Church of Passion, but the only pathos there that night was of Alkestis Protopsalti's voice and of Vaggelis Bountounis' guitar. A pathos hard to describe with words, except for random thoughts put down on paper: It was the first time we saw Protopsalti with eyes so moist. A singer with a fit body, voice and emotions, could not hide that she was moved. Protopsalti did not climb stairs, she did not need a director, she did not employ her flexibility to present a show and she thus offered the most unadorned, precious and full performance possible. She stood behind the microphone and placed her voice in front. At first she had her hands behind her back (a sign of unease or devoutness?), to set them free afterwards and to use them in serving the icons of the songs. It was the first time we listened to the specific songs so naked, however so pricelessly dressed. Can you imagine "Mwro" (the Baby), "Lava", "Dithesio" (the two-seated Car) with one guitar, which in the hands of Vaggelis Bountounis was a whole orchestra? And, if this can be true – more or less – in the case of the previously mentioned songs, can you imagine "Venzinadiko" (Gas Station) whole, rhythmic, spreading enthusiasm to the audience that persistently asked for it at the encores?
People were applauding keenly. At the end of the concert they were tapping their hands on the church seats and the floor with their feet, forcing the artists to four encores. In observing the faces, you saw that blonde and dark - haired people (the audience was equally comprised of Germans and Greeks living in Germany) were applauding (and... tramping) with the same fervor. In a heavy, cloudy and rainy Berlin, a mediterranean Volcano had awakened. And it was as if its Lava jerked from the central dome of the church to warm up a suffering, before some years a devided, city.

© Nikos Moraitis (translation of the article in the Difono issue 44 May 1999 p.18)


Der Vulkan und die unheilige Allianz ...

Seit fast 30 Jahren ist Alkistis Protopsalti in Griechenland ein Star. Eine außergewöhnliche Sängerin, deren starke Persönlichkeit die Bühne beherrscht. Immer wieder gab und gibt sie der griechischen Musik neue Impulse. Sie hat bereits auf über 6.000 Konzerten gesungen, darunter waren solche Höhepunkte wie Auftritte im City Center of New York oder im berühmten Herodes Atticus Theater unterhalb der Athener Akropolis.

Protopsalti hat seit 1975 mit allen großen Komponisten Griechenlands gearbeitet, darunter auch mit Mikis Theodorakis. Den Durchbruch brachte ihr allerdings die sogenannte „unheilige Allianz“: 1985 tat sich Alkistis Protopsalti zusammen mit dem Komponisten Stamatis Kraounakis und mit Lina Nikolakopoulou, die als eine der ungewöhnlichsten und extremsten Texterinnen Griechenlands gilt. Die erste Platte dieser „Unholy Alliance“ hieß „Kykloforo kai Oploforo“ (Ich laufe rum und trage eine Waffe) und bedeutete eine Art Revolution für die griechische Pop-Musik: eine perfekte Mischung aus Rock, Jazz und griechischen Klängen. Regisseur Andreas Voutsinas inszenierte eine Performance rund um die Songs der drei Künstler, ließ dabei Musik und Theater verschmelzen, und Alkistis Protopsalti wurde zum Superstar. In den folgenden Jahren entstanden auf diese Weise insgesamt acht verschiedene Show-Produktionen der „Unholy Alliance“.

Anfang der 90er lernte Alkistis Protopsalti den jugoslawischen Komponisten Goran Bregovic kennen. Beide machten aus seinem Soundtrack „Time of The Gipsies“ die griechische Platte „Paradechtika“ (Ich hab akzeptiert) – zum erstenmal schloss die griechische Öffentlichkeit mit der Musik des Balkan nähere Bekanntschaft. „Paradechtika“ wurde ein weiterer riesiger Hit.

Ende der neunziger Jahre arbeiteten Protopsalti und Lina Nikolakopoulou dann mit einem anderen Komponisten zusammen: Nikos Antypas. Der hatte in den 70ern auch außerhalb seiner Heimat Erfolg als Drummer der Rockband „Socrates“ gehabt und arbeitete später als Songschreiber und Produzent u.a. mit Haris Alexiou und Eleftheria Arvanitaki. Ergebnis der Zusammenarbeit Antypas/Protopsalti, „San Ifestio Pou Xipna“ (Wie ein Vulkan, der erwacht), war die bis dato aufwendigste Plattenproduktion, die je in Griechenland gemacht wurde. Innerhalb von drei Monaten bekam die Platte Platin, die Vulkan-Shows unter der Leitung des Choreographen Dimitris Papaioannou in Piraeus wurden zum Kultur-Hit.

Mit Alkistis war ich 1998 in Europa als Agent und Tourmanager unterwegs. Ich schlug ihr ein wunderbares Programm vor: nur Stimme und Gitarre. Sie willigte ein, und wir hatten eine wunderbare Zeit zusammen. Der Gitarrist Vangelis Boudounis hat sie begleitet, nachdem ich lange auf sie hatte einreden müssen, um sie zu überzeugen, sich auf ein solches Experiment einzulassen. Wir waren immer zu fünft (noch mit Vangelis'Frau und Tonia) unterwegs in Deutschland, Dänemark, Holland, Belgien. Tolle Konzerte in sehr schönen Locations und ein dankbares und begeistertes Publikum: 19.3.1999 Berlin (Passionskirche), 20.3.1999 Nürnberg (Gemeinschaftshaus Langwasser), 21.3.1999 Darmstadt (Halbneuntheater), 24.3.1999 Amsterdam (Paradiso), 26.3.1999 Hamburg (Fabrik), 28.3.1999 Copenhagen (Apostlosk Kirke) ...

© Asteris Kutulas


Hier einige Nachdichtungen der Texte von Lina Nikalakopoulou, die von Nikos Antypas für die CD EIN VULKAN, DER ERWACHT vertont wurden. Einzige Ausnahme ist „Wenn Gott will“, ein Text, den Nikalakopoulou auf einen Bregovic-Song schrieb.

Wenn Gott will

Nachts dringst du in meine Träume
als kämst du in deinen eigenen Garten
und sind meine Flügel auch gewachsen
so weich ich doch nicht von deiner Seite

Tausende von Engeln in Weiß
verteilen Zweige vom Baum des Vergessens
Und man hört deine Kinder atmen
wie Sterne in meinem Körper
Wenn Gott will
In den Flammen sollst du vergehn
und von meiner Träne Feuer trinken
Herz, du kannst nicht ein Leben lang
verzeihn
Wenn Gott will
Und wenn jemand mich liebt
All meine Freunde
haben vor Jahren schon
zu Paaren sich gefunden und bauten Häuser
Allein diese Wahrheit ohne Dach überm Kopf
spaltet mich noch

EIN VULKAN, DER ERWACHT

Post-Love

Falls es uns gut geht
mit dieser Liebe
die mal verstummt
mal spricht ...
Wir können besteigen
Schiffe und Züge
vieles sehen
oder nichts.
Sind wir so stark
und fühlen uns gut
dass wir deshalb Nein sagten
zu so vielen Vielleicht.
Es gibt eine Zeit
tatsächlich lang andauernd
da der eine lebt
für den anderen.
Da uns so warm ist
und wir Witze reißen
auf offener Straße
vor allen Leuten.
Ich weiß nicht, was
könnte ich sonst erhoffen.
Ich werde verlieren, sagte ich.
Doch ich gewinn.

Kleines Kind

Ein kleines kleines Kind hat sich jahrelang
versteckt in meinem Körper
Farben verzehrt es Herzen Feuer Schnee
und mein Parfüm

Es weint Tag und Nacht
sagt: du willst mich nicht
Es rennt nackt zur Badewanne
Wäscht mir das Haar
wäscht meine Küsse
holt aus meiner Seele Rauch

Ein kleines kleines Kind hat seit Jahren
die Schlüssel zu meinem Haus
Es stellt Unsinn an macht Spaß
und Dreck, besorgt die Einkäufe
direkt vor meiner Nase

Seit Jahren macht es mich krank
seit Jahren lacht es mich an
Du sagtest zu mir wir würden gut leben
Meine zerschlagene Fresse
leichte Kleider
Ich sagte zu dir wir würden gut leben

Ein kleines kleines Kind mein Licht
damit du mich siehst hab ich es gekämmt
und wenn du mich liebst
von Zeit zu Zeit mach mir
ein Geschenk dann gebär ichs dir

Seit Jahren verliebt
im siebten Himmel
mit einem Superspatzenhirn
zu dem wenn es sagt: ich sterbe
ich hinrenne ihm beizubringen
mein kleines Kind was heißt:
ICH KANN

Lava

Wie ein Vulkan der erwacht
aus tiefem Traum
und um Berge aufzutürmen
weint er um geboren zu werden
Wie ein Vulkan der erwacht
erloschen vor sieben Generationen
Meine Lava meine Lava
mein warmes Blut

Ein paar Verwandte nur
Cousins dritten Grades
sag ob uns sonst noch jemand blieb
uns geflügelten Wesen
Ein paar Verwandte nur
in der Tiefe des Hirns
Meine Lava meine Lava
Körper des Himmels

Ich verspeiste das Licht als Abendmahl
und dorthin führt dich für gewöhnlich das Herz
Ich nahm nicht wahr
das Bleiche der Welt
verstand ich
Ich verspeiste das Licht als Abendmahl
und ertrag das Feuer
in der Brust
Meine Lava meine Lava
Träne von Christus
Ich nahm alles wahr mit dieser Lava in mir
was die Menge heimlich flüstert
auch wenn sie völlig verrückt klingen
die Seufzer der Lebenden
ich verstand sie.

Zweisitzer

Mein teurer Zweisitzer du
gutes Auto
du fährst
am Ekelhaften haarscharf vorbei
für dich hab ich
Motor und Fahrgestell umgebaut
damit du noch schneller wirst

Im Augenblick als ich dich kaufte
um auf den Trip mit dir zu gehn
bestach ich feige mein Leersein
und das Herzchen von dem ich mich getrennt
gebrauch ich wohl besser
im anderen Leben

Bring mich nicht nach Haus – hörst du
bring mich hin zu Gott
der Katalysator riecht
und nur du allein liebst mich
Ach Zeit, du Unhold
der du Menschen
und Liebschaften säst
Bring mich nicht nach Haus – hörst du
Bring mich anderswohin

In deinem weißen Airbag
verbring ich die Nacht
Wache haltend mit wachem Gesicht
Auf einem gesichtslosen Parkplatz
dort werd ich entscheiden
welches Selbst ich haben will

Deine Radkappen werden blitzen
im Mondlicht
Eine Kostprobe deiner Verführungskünste, mein Kleines
Die Null aus unserer Zweihundert
wer wird sie nehmen
zusammen mit der ganzen Erde auf seinen Flügel.

Allein

Fliegen wie der Adler
Und ein Handy das klingelt
Im Lärm
Fliegen zu meinen Galaxien
zu meinen Werten
Und zu dir

Die Zeiten und das Leben gehören
Auf den Müll
Werfen sie Herzen
Die Zeiten
sind kleine Jasminblüten des Geruchlosen
herausgerissen aus meinem Chaos

Allein allein
Erstickt er
Und spricht über seinen Schmerz
Allein allein
Immer allein
In seinem Sauerstoff
Allein gib mir einen aus
Allein – meine Trauer
Geh hinweg über mich

Fliegen wie der Adler
Mit Fieber das
Der Osten bringt
Fliegen und Farben trinken
Das Morgengrauen
Für dich

Allein allein
Das Hirn des Menschen
Verbrennt allein
Im Zentrum der Stirn.

© Alle Songtexte von Lina Nikalakopoulou © Übertragen aus dem Griechischen von Asteris & Ina Kutulas


DISCOGRAPHY ALKISTIS PROTOPSALTI

  1. 1975 TETRALOGIA (Tetralogy)
    Music: Dimos Moutsis - Lyrics: Yannis Ritsos, Yiorgos Seferis, Constantin Cavafy and Costas Karyotakis

  2. 1976 KYKLOS SEFERIS (Seferis Cycle)
    Music: Ilias Andriopoulos - Lyrics: Yiorgos Seferis

  3. 1976 ERGATIKI SIMFONIA (Workers Symphony)
    Music: Dimos Moutsis - Lyrics: Yiorgos Skourtis

  4. 1977 APLA TRAGOUDIA (Simple Songs)
    Music: Dimos Moutsis - Lyrics: Yiannis Karalis, Christos Letonos

  5. 1979 RESERVA (Spare Parts)
    Music & Lyrics: Dionyssis Savopoulos

  6. 1979 GRAMMATA STON MAKRYGIANNI KAI ALLA LAIKA (Letters to Makrygianni and other popular songs)
    Music: Ilias Andriopoulos - Lyrics: Michalis Bourboulis

  7. 1980 MANIATIKA (Songs of Mani)
    Music: Michalis Terzis - Lyrics: Kyriakos Kassis

  8. 1981 FRAGMA (Fence)
    Music: Dimos Moutsis - Lyrics: Costas Tripolitis

  9. 1982 TELOS DEN EHI TO TRAGOUDI (Songs never end)
    A pot-pourri of 1960's songs

  10. 1984 PROSANATOLISMOI (Orientations)
    Music: Ilias Andriopoulos - Lyrics: Odysseas Elytis

  11. 1984 EXODOS KINDYNOU (Fire Escape)
    Music: Yiannis Spanos - Lyrics: Lina Nikolakopoulou

  12. 1985 KYKLOFORIA KAI OPLOFORO (I go around with a gun)
    Music: Stamatis Kraounakis - Lyrics: Lina Nikolakopoulou, Eftychia Papagiannopoulou

  13. 1986 PAEI I AGAPI MOU (There goes my love)
    A collection of songs 1975-1977

  14. 1986 LYSISTRATI (Lysistrata)
    Music: Stamatis Kraounakis - Lyrics: Lina Nikolakopoulou

  15. 1987 LATIN
    (Contribution to Yiorgos Dalaras record of Latin American and Greek songs. Alkistis Protopsalti sings "Mambo Braziliero".)

  16. 1988 DIKAIOMA (The Right)
    Songs written by: Dimitra Galani, Haroula Alexiou, Yannis Parios, Nena Venetsanou and Stamatis Kraounakis

  17. 1989 DYO VIMATA APO TIN AMMO (Two steps from the sand)
    Music-Lyrics: Stamatis Spanoudakis

  18. 1989 TI ORA NANAI (What time can it be)
    Contribution to Antonis Kalogiannis' record

  19. 1990 LEOFOROS B (Avenue 2)
    Live recording of the performance at the Chorus Club in Salonika. Kraounakis-Nikolakopoulou-Voutsinas

  20. 1991 PARADEHTIKA (I accepted)
    Music: Goran Bregovic - Lyrics: Lina Nikolakopoulou

  21. 1922 TO TRAGOUDI GYMNO (The naked song)
    Alkistis Protopsalti sings Lakis Papadopoulos' "Isiha Vradia" (Quiet evenings) and Notis Mavroudis' "Isos ftene ta fengaria" (It may be the moons' fault)

  22. 1992 ZOOM '91-'92 (Live recording of the performance at the Zoom Club)
    Kraounakis-Nikolakopoulou-Voutsinas

  23. 1993 KARAVANIA (Caravans)
    Music & Lyrics: Costas Ganotis

  24. 1993 EPITYCHIES (Successes)
    Songs by Alkistis Protopsalti from her recording days at Lyra Company

  25. 1993 ANTHROPON ERGA (People's deeds)
    Music: Stamatis Kraounakis - Lyrics: Lina Nikolakopoulou

  26. 1994 TA PROTA MOU TRAGOUDIA (My first songs)
    Alkistis Protopsaltis' songs between 1975-1977

  27. 1995 OTAN ERHONTAI OI FILOI MOU (When my friends come)
    Contribution to Stamatis Kraounakis' record of 12 new songs and 10 old songs

  28. 1996 KARAGIOZIS (Puppet Show)
    Contribution to the theatrical performance by Stamatis Kraounakis and Yiannis Kakoulidis

  29. 1996 TO TRITO STEFANI (The third wreath)
    Music: Stamatis Krounakis - Lyrics: From the book of the same name by Costas Tahtsis

  30. 1996 ODEION IRODOU ATTIKOU/ALKISTIS PROTOPSALTI SE ERGA TOU ILIA ANDRIOPOULOU (Herod Atticus Theatre-Alkistis Protopsalti in songs by Ilias Andriopoulos)
    Live recording from the Herod Atticus Theatre
    "Prosanatolismoi" (Orientations) - Lyrics: Odysseas Elytis "Grammata ston Makrygianni" (Letters to Makrygiannis) - Lyrics: Manos Eleftheriou "Laika Proastia" (Popular suburbs) - Lyrics: Michalis Bourboulis Music: Ilias Andriopoulos

  31. 1997 SAN IFESTIO POU XIPNA (Like an awakening volcano)
    Music: Nikos Antypas - Lyrics: Lina Nikolakopoulou